Stadien oder Schweregrad der Endometriose

 

Stadium I (minilal):

Kleine Zysten in der Größe von 1 bis 3 mm können in der Anfangsphase entstehen. Außerdem lassen sich Endometrioseherde im kleinen Becken und an der Portio feststellen, die bis zu 5 mm groß sind. Beide Eileiter sind hingegen frei durchgängig.


Stadium II (leicht):

Endometrioseherde im kleinen Becken und an der Portio sind jetzt größer als  5 mm. Das schwarze Gewebe auf einem weißen faserigen Bereich ist auch am Dach der Harnblase oder im Zwerchfell anzutreffen. Außerdem können Verwachsungen der Eierstöcke oder der Eileiter mit hochgradiger Verengung der Eileiter sowie ein Blutsee im Douglas-Raum feststellen.


Stadium III (mittelschwer):

In diesem Stadium sind Zysten in Größen von 4 bis 5 cm sowie Schokoladenzysten der Eierstöcke typisch. Sie können die Eierstöcke bedecken. Außerdem kann sich Endometriose innerhalb der Muskelschicht der Gebärmutter und am Tubenwinkel befinden. Oder es treten Endometrioseknoten an Teilen des Halteapparats der Gebärmutter, zwischen Gebärmutter und Kreuzbein auf. Nicht auszuschließen sind auch Verklebungen im Becken oder an den Beckenorganen.


Stadium IV (schwer):

Dieses Stadium zeichnet sich oft durch Tumore aus, deren Durchmesser von 5 bis 6 cm Durchmesser erreichen können. Sie bilden sich vor allem an der Hinterwand der Gebärmutter und des Rektums. Endometriose tritt außerhalb der inneren oder äußeren Geschlechtsorgane auf. Herde im gesamten Bauchraum sind möglich, seltener auch außerhalb der Bauchhöhle (Lunge, Leber, Darm, Bauchnabel, Leistenkanal, Harnblase, Haut, Gehirn).